„Vorwurf entbehrt jeder Grundlage“

Bürgermeisterin Manuela Saß zu den Behauptungen der StadtMitGestalter in einem Facebook Eintrag vom 31. Mai 2020

Foto: Stadt Werder (Havel)/ hkx

Auf ihrer Facebookseite berichten die StadtMitGestalter am 31. Mai, dass in der nächsten Woche „endlich“ die Vorstellungsgespräche zur Besetzung der freien Stelle der Leitung des Rechnungsprüfungsamtes stattfinden. Es wird der Eindruck erweckt, dass bei der Nachbesetzung eine halbjährliche Verzögerung eingetreten sei.

Dazu ist folgendes anzumerken:

  • Die bisherige Stelleninhaberin war auf eigenen Wunsch in der Zeit vom 01.12.2019 bis 29.02.2020 im Rahmen einer Abordnung bei einem Landesministerium tätig.
  • Erst am 18.02.2020 hat das Landesministerium einen Antrag auf Versetzung der Stelleninhaberin gestellt.
  • Die Stelle „Leitung Rechnungsprüfungsamt“ ist erst seit dem 01.03.2020 wieder vakant.
  • Eine Ausschreibung der Stelle erfolgte am 04.03.2020 auf unserer Homepage und im Facebook-Profil sowie auf den Plattformen der Arbeitsagentur und des Bundes sowie am 12.03.2020 im Amtsblatt der Stadt Werder (Havel).
  • Die Ausschreibungsfrist ging bis zum 31.03.2020.

Wegen des bestehenden Kontaktverbotes im Zusammenhang mit der Corona-Krise, und dieses dürfte auch den StadtMitGestaltern bekannt sein, konnten keine Bewerbungsgespräche geführt werden. Alle laufenden Stellenbesetzungsverfahren mussten ruhend gestellt werden.

Bewerbungsgespräche finden erst seit dem 11.05.2020 unter Einhaltung der hygienischen Schutzmaßnahmen wieder statt. Die Gespräche für die Leitung des RPA sind auf den 04.06.2020 terminiert. Die Besetzung erfolgt, soweit eine geeignete Bewerberin/ ein geeigneter Bewerber zur Verfügung steht.

Der unterschwellige Vorwurf, die Verwaltung habe hier nicht schnell genug für eine Nachbesetzung gesorgt, entbehrt angesichts der dargestellten Terminkette jeder Grundlage. Und erneut der Kämmerin eine nicht ordentliche und gewissenhafte Arbeit als Antikorruptionsbeauftragte vorzuwerfen, ist einfach nicht hinnehmbar. Diese völlig unhaltbare Behauptung wurde bereits am 19. Dezember auf das Schärfste von mir zurückgewiesen.

Manuela Saß, Bürgermeisterin

Werder (Havel), 4.06.2020