„Gut investiertes Geld“

Der Plessower Feuerwehrneubau ist am Samstag nach gut einem Jahr Bauzeit übergeben worden. Ein neues Löschgruppenfahrzeug soll nächstes Jahr folgen

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Plessow. Foto: hkx
Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Plessow. Foto: hkx

Auf der Krankentrage wurde ein verletztes Kuscheltier versorgt und Feuerwehrknoten vorgeführt. Die Kleinen löschten einen Pappflämmchenbrand mit einem Spielzeug-Feuerlöscher, die Großen einen künstlichen Gasbrand mit einem echten. Die Jugendfeuerwehr Plessow hatte beim Eröffnungsprogramm zur Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses am Samstag gleich mehrere Auftritte.

Ein Jahr nach der Grundsteinlegung ist das neue Feuerwehrgerätehaus zur Nutzung übergeben worden. Der 1. Beigeordnete Christian Große nannte die wichtigsten Kennzahlen: 510 Quadratmeter Bruttogeschossfläche, drei Stellplätze, ein Sozialtrakt mit Umkleiden für Damen und Herren, ein Schulungsraum, eine Teeküche und ein eigener Raum für die Jugendfeuerwehr, die im kleinen Ort Plessow mit 21 Mitgliedern die größte der sieben Werderaner Ortswehren ist. Sie ist damit fast so groß wie die Einsatzabteilung.

Die hat ihre Größe in kurzer Zeit auf 24 verdoppelt. „Die 1,19 Millionen Euro Baukosten für das neue Feuerwehrgerätehaus sind gut investiertes Geld“, schlussfolgerte Christian Große. Hinzu kommen die Kosten für Planung, Erschließung und Ausstattung. Und auch der Fuhrpark wird nun nachgerüstet: Noch am Samstag wurde ein neuer Mannschaftstransportwagen übergeben. Und in einem Jahr soll ein neues Löschgruppenfahrzeug das alte ablösen. Ein Testfahrzeug desselben Modells konnte zur Einweihung schon mal bestaunt werden.

Stadtwehrführer Sebastian Schenk, der die Ortsfeuerwehr Plessow bis vor Kurzem leitete, rief die Vorgeschichte des Neubaus in Erinnerung und dankte den Unterstützern des Projektes, die es sowohl im Dorf selbst als auch in Politik und Verwaltung gegeben hat. Vor einem Jahr konnte die Grundsteinlegung gefeiert werden, 470.000 Euro gab das Land aus dem Kommunalen Investitionsprogramm zum Projekt dazu.

„Der Neubau ist Ausdruck des Vertrauens, dass die Politik, Verwaltung und Bürger ins uns legen – verbunden mit der Erwartung, In Notsituationen die notwendige Hilfe zu leisten“, so Sebastian Schenk. Der erst im Mai berufene Stadtwehrführer wurde am Samstag zum Stadtbrandmeister befördert. Zu seinem Nachfolger in Plessow wurde Richard Wolf ernannt. Der Neubau und die Feuerwehrmannschaft wurden von Pfarrer Reinhard Danner gesegnet.

Besichtigung eines Löschgruppenfahrzeuges, wie es auch für Plessow bestellt ist. Foto: hkx
Besichtigung eines Löschgruppenfahrzeuges, wie es auch für Plessow bestellt ist. Foto: hkx

Werder (Havel), 19.10.2020